Player_slider

Artikel

Fussballtraining - 4 Tipps für ein motivierendes Training

Wie gestalte ich als Fußballtrainer ein motivierendes Fußballtraining, das meine Spieler spannend finden? Was macht ein lustiges Training aus? SportMember hat 4 Tipps für alle Trainer!

08.  Januar 2018

4 Tipps - Die Kunst des lustigen und motivierenden Trainings
SportMember verrät dir 4 Tipps, um dein Fußballtraining motivierend und lustig zu gestalten.

Jeder Fußballspieler hat es irgendwann einmal erlebt. Müde und und erschöpft schleppt man sich zum abendlichen Training. Das Energie-Level ist gleich null. Man kann den Trainer eigentlich gut leiden, aber leider bestanden die letzten Trainings immer aus den gleichen Übungen.

Als Trainer macht es auch keinen Spaß, seine Spieler unmotiviert und lustlos zu sehen. Doch damit ist jetzt Schluss! SportMember verrät dir 4 kleine Tipps, um dein Fußballtraining lustig und motivierend zu gestalten, damit alle Spieler wieder Spaß am Trainieren haben und zu Bestleistungen bereit sind! Denn wie wir wissen, ist das eigentliche Training neben der Vorbereitung, Aufstellung erstellen und Taktik die wichtigste Arbeit.

Tipp Nr. 1: Hol dir einen anderen Trainer mit an Board

Mit ein paar Trainings jede Woche und Wettkämpfen an den Wochenenden kann es leicht passieren, dass man einige Stunden seiner Freizeit für seine Mannschaft opfert und das ganz ohne  Vorbereitungszeit. Hol dir daher einen anderen Trainer mit an Board, vielleicht sogar nur für ein oder zwei Trainings. Die Qualität desTrainings wird hier alleine dadurch verbessert, dass man sich intensiver um seine Spieler kümmern kann, wenn man zu zweit ist. Ein anderer Trainer kann außerdem mit neuen kreativen Ideen, Gedanken und Inspirationen dazu beitragen, das Training anders und aufregend zu gestalten.

Tipp Nr. 2: Variiere dein Training

Gestalte deine Trainings immer andes. Wenn deine Spieler nie wissen, was als nächstes kommt, wird es ihnen nicht langweilig. Egal ob du Kinder, Teenager oder Erwachsene trainierst, versuche immer einen Teil des Trainings auf einen bestimmten Bereich abzustimmen. Im Trainingskalender kannst du z.B. in der ersten Woche Beinarbeit in den Vordergrund stellen und in der nächsten den taktische Aspekt. Versuche, dass die Trainings nicht immer nur aus einzelnen Übungen aus dem selben Bereich bestehen. Angriffsübungen bestehen z.B. nicht nur daraus, aufs Tor zu schießen, sondern beinhalten auch die Positionierung, Bewegung ohne Ball und Abseits.

Tipp Nr. 3: Mach einen Wettstreit daraus

Egal ob du mit Kindern oder Erwachsenen trainierst, versuche immer ein Konkurrenz-Element in deinem Training zu haben. Das sorgt sowohl für mehr Intensität, als auch für Gewinnermentalität, denn niemand verliert gerne gegen seine Kammeraden! Dafür musst du nicht einmal ausführliche Excel-Dateien mit Listen über Gewinner und Verlierer führen. Es reicht schon, wenn der letzte beispielsweise den Platz aufräumen muss oder die Leibchen mit nach Hause zum Waschen nimmt, so lange tatsächlich etwas auf dem Spiel steht! Vergiss dabei nicht die Variation der Übungen an sich, so dass es nicht zu eintönig wird.

Tipp Nr. 4: Sei seriös beim Training

Wenn du es nicht gerade mit kleinen Kindern zu tun hast, denen es mit einem Ball zwischen den Füßen nie langweilig wird, solltest du generell versuchen, seriös und engagiert gegenüber deinen Spieler aufzutreten. Wir haben keinen Zweifel daran, dass du das nicht jetzt schon tust! Viele Trainer haben allerdings eine Tendenz dazu, gemütlich zu tratschen, wenn das Team hauptsächlich aus Freunden besteht oder vielleicht sogar die eigenen Kinder in der Mannschaft sind. Wenn die Ambitionen der Mannschaft allerdings höher sind, als einfach nur "rumzubolzen", kannst du ein ernsteres Training erzeugen, indem du nicht an den Übungen teilnimmst. Stelle dich in ein wenig Abstand zu den Spielern auf und leite sie an, anstatt über die Geschehnisse vom letzten Wochenende zu reden. Dies gilt natürlich nur, wenn die Leistung der Mannschaft beim Training im Vordergrund stehen soll und die Spieler sich verbessern wollen, anstatt dass der soziale Aspekt im Vordergrund steht.

Mit diesen 4 Tipps kommst du deinem Ziel etwas näher, dass deine Spieler motiviert und erwartungsvoll beim nächsten Training erscheinen und immer mit Freude und Zielstrebigkeit dabei sind!

Beliebte Artikel
shutterstock_540784912_lead.png Beliebteste Sportarten Deutschland

Wie viele spielen deine Sportart? Finde es hier heraus!

DSC04683.jpg Schreiende Eltern auf der Zuschauerbank setzen Kinder unter Druck

Eine neue Kampagne soll verhindern, dass Eltern sich unpassend am Spielfeldrand verhalten.

tottenham_troje_7.png Tottenham - Neues Stadion, Neues Trikot.
Mach es wie 838000 Andere und registriere dich bei SportMember